DMEXCO 2017 – DIGITALE TRENDS FÜR DEN POS

Die digital marketing exposition & conference (dmexco) ist die größte Fachmesse für digitales Marketing & Werbung. Sie findet jährlich in den Messehallen Kölns statt und behandelt Themen wie Onlinevermarktung, Targeting, Tracking, Digitale Inhalte, Social-, Mobile-, Performance-, Affiliate-, E-Mail- und Suchmaschinenmarketing. Zunehmende Bedeutung wird dabei der Integration digitaler Medien am Point of Sale zugeschrieben. Der Blick auf die aktuellen Trends der DMEXCO ist daher auch für POS-Marketer relevant und daher haben wir die Trends der DMEXCO unter die Lupe genommen.

DMEXCO_EINGANGSBEREICH

Zunächst ein paar Fakten zur DMEXCO: Insgesamt 1.100 Aussteller aus 39 Ländern. Mehr als 50% sind internationale Aussteller. Zudem bieten 570 internationale Redner mit mehr als 250 Stunden Programm den über 50.700 Besuchern aus aller Welt Einblicke in die innovativen Trends der digitalen Marketing-Welt. Doch was genau beschäftigt diese Welt?

 

YOUTUBE SHOWS – NEUE MÖGLICHKEITEN FÜR WERBETREIBENDE

Eine der größten Neuerungen: YouTube Shows kommt nach Deutschland. Das bedeutet, dass YouTube ab Frühjahr 2018 beginnt, eigene Sendungen zu produzieren und zu vermarkten. Das erste Projekt soll eine Fußballserie mit 10 Folgen werden, die den Usern während der Vorbereitung für die anstehende Weltmeisterschaft Einblicke in den Trainingsalltag ihrer Lieblingsfußballer bietet.

Interessant für Werbetreibende ist daran, dass YouTube durch eigene Formate die Möglichkeit schafft, mit Partnern hochwertige, eigene Inhalte zu generieren und zu publizieren. So erleichtert selbst erstellter Content das Zielgruppen-Targeting. Marken, die stark am POS agieren, können beide Kanäle beispielsweise verknüpfen und so eine crossmediale Kampagne kreieren, die Sichtbarkeit am POS und in den sozialen Medien beschert.Außerdem stellt YouTube neue Werbeformate in Aussicht, die den Zuschauer weniger stören und ihn so dazu bewegen, die gesamte Werbung anzusehen. Den Anfang machten vor vielen Jahren skippable Ads, die der Zuschauer nach einigen Sekunden überspringen konnte. Die sich letztes Jahr zu 6-sekündigen Bumper Ads entwickelt haben. Dieses Format führte bei den Anzeigen laut Angaben von YouTube zu einer Sichtbarkeit von 95%. Zum Start der YouTube-Shows sollen neue Werbeformate das Erreichen der Zielgruppe also effizienter und interessanter gestalten. Interaktive Werbung, die den User aktiv miteinbezieht, ist zu erwarten.

INFLUENCER MARKETING – GLAUBWÜRDIGKEIT IST KEY

Neben YouTubes Neuerungen wurde auf der DMEXCO in der Congress Hall auch das Trend-Thema des Jahres im Bereich Social Media Marketing und Influencer Marketing, diskutiert.

Vor Ort waren unter anderem auch Rachel Levin und Felix von der Laden, Influencer aus dem Beauty und Gaming Bereich, die Tipps für Marken und Unternehmen parat hatten. Zusammen mit dem Mitgründer und Global CEO von Studio71, Reza Izad und Petra Czora, Leiterin Digitale Medien und Geschäftsführerin von Rossmann Online widmeten sie sich wichtigen Themen des Influencer Marketing. Das Wichtigste voraus: Glaubwürdig muss es sein. Marken sollten sich Gedanken machen, wie ihre Produkte möglichst organisch und natürlich in das übliche Konzept der Influencer eingebaut werden können. Das Produkt alleine in die Kamera halten ist nicht ausreichend. Petra Czora meinte, dass es nötig sei, sogenannten „deeper content“ zu erzeugen, damit das Influencer Marketing gelingt. Das bedeutet, dass Produktplatzierungen zum Charakter des Bloggers und seinen Videos passen.

So könnte man Aktionen auch in die analoge Welt verlängern. Produktaktionen, wie sie im Beautybereich bereits mit Influencern existieren, wären auch in anderen Branchen denkbar. Ein Beispiel für Produktaktionen mit Influencern liefert Bianca Heinicke mit ihrer Marke „bilou“ (Bibi loves you). Sie brachte 2015 ihren ersten eigenen Badeschaum auf den Markt – das Sortiment wird seitdem erfolgreich erweitert. Solche Aktionen werden erst durch Anreicherung mit deeper content wirkungsvoll.

 

AUGMENTED UND VIRTUAL REALITY – DIE ERSTE KOMPLETTLÖSUng auf der dmexco präsentiert

Die wohl spannendste Innovation im Bereich Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) kommt von dem Unternehmen SCANBLUE AG. Das Unternehmen stellte auf der DMEXCO die weltweit erste Komplettlösung für AR und VR Konzepte vor. Marken wird die Möglichkeit geboten, ihre Produkte immer und überall per Augmented Reality App oder Virtual Reality Brille in 3D zu präsentieren. Das cloudbasierte System benötigt lediglich die 3D-Daten des zu präsentierenden Produkts in jedem beliebigen Format. Dadurch wird es möglich, den Kunden immer und überall die eigenen Produkte erleben zu lassen.

Am Point of Sale bringt das den Vorteil, dass auch bei geringer Ladenfläche das gesamte Sortiment erlebbar und kostengünstig präsentiert werden kann. Außerdem zahlt diese Lösung auf das Markenimage ein. Innovative Pioniere können so mit geringem Aufwand ein fortschrittliches Bild der Marke kreieren. Heinz Ketchup liefert bereits ein Beispiel, wie Augmented Reality am Point of Sale sinnvoll eingesetzt werden kann. Per App wird es dem Kunden ermöglicht, beim Scannen einer Heinz Ketchup Flasche passende Rezepte zu erhalten. Während die Flasche in die Kamera gehalten wird, öffnet sich ein virtuelles Rezeptbuch, in dem der User herumblättern kann.

 

MARKETING MIT DIGITALEN TRENDS

Ob online oder analog am Point of Sale: Wer nicht mit den digitalen Trends geht, geht unter. Marken fällt es zunehmend schwer, sich von der Konkurrenz abzuheben und die Kunden an sich zu binden. Das liegt oft an fehlender Markendifferenzierung. Sieht man die aktuellen digitalen Trends allerdings als festen und wichtigen Bestandteil einer Marketingkampagne, so kann man sich als Digitalpionier von seiner Konkurrenz abheben und bei Kunden punkten. Influencer Marketing und digitale Maßnahmen am Point of Sale sind dabei nur ein Teil der Möglichkeiten, aktive Markendifferenzierung durch digitale Trends zu betreiben.