Push the POS – Möglichkeiten von Push-Nachrichten für den Handel

  • Location Based services (LBS) sorgen dafür den Kunden im richtigen moment zu erreichen und seine aufmerksamkeit zu gewinnen.

  • Lbs sorgt dafür, dass angebote individualisiert auf die kunden zugeschnitten werden. erreichen den kunden relevante meldungen zu produkt und marke, steigert dies nicht nur die markenbindung, sondern auch den umsatz.

Sie wissen über Push-Nachrichten am POS genauso viel wie über den Lebensraum des Binturongs? Kein Problem! In diesem Artikel vermitteln wir Ihnen kurz und knapp, was Push-Nachrichten sind und wie sie gewinnbringend für das Marketing am POS eingesetzt werden können.

54 Millionen Deutsche besitzen ein Smartphone. Dies ist ein Fakt. Dass dadurch 54 Millionen Deutsche direkt erreicht werden können, ist eine Chance! Eine, welche Werbetreibende auf keinen Fall ungenutzt lassen sollten. Denn mit sogenannten Push-Nachrichten können die Menschen ganz gezielt und persönlich angesprochen werden. Die einzigen Voraussetzungen dafür sind: Eine App, welche Push-Nachrichten zulässt und ein Internetzugang. Entscheidend ist dabei, dass man den Smartphone-Nutzer auch bei geschlossener App erreichen kann. Die Einverständniserklärung dafür gibt dieser direkt beim Download und der Installation.

Push the POS!

Im Handel können Push-Nachrichten einen nicht zu unterschätzenden Wettbewerbsvorteil darstellen. Marken und Händler können damit effektives, personalisiertes und Location based Marketing (LBM) betreiben.

Micro-Moments als Schlüssel zum Erfolg

Die Customer-Journey ist von elementarer Wichtigkeit für erfolgreiches Marketing mit Push-Nachrichten. Die Produktinformation muss den Nutzer im richtigen Zeitpunkt erreichen. Nämlich dann, wenn der potenzielle Kunde seine Kaufentscheidung trifft. Seine Aufmerksamkeit in dem Moment auf das eigene Produkt und dessen Vorteile zu lenken, um ihn davon zu überzeugen, ist gelungenes Marketing!

85 Prozent der deutschen Smartphone-User informieren sich über das Internet, wobei sich 89 Prozent davon bei einer Kaufentscheidung noch nicht auf ein Produkt oder eine Marke festgelegt haben. Es liegt also nahe, diese Entwicklung zu nutzen, indem man Leuten, welche sich für ein bestimmtes Produkt interessieren, via Push-Nachricht ein passendes Angebot zukommen lässt.

Push-Nachrichten als Kundenmagnet am POS

Besonders effektiv ist die Kombination aus Push-Nachrichten und Geofencing. Befindet sich eine Person, welche die relevante App auf ihrem Smartphone installiert hat, in einem bestimmten Bereich, leuchtet automatisch eine Push-Nachricht auf dem Bildschirm auf. So kann der potenzielle Kunde über Rabattaktionen, besondere Angebote oder Events informiert werden oder zum POS „gelockt“ werden.

In einer Studie von Ipsos, welche im Jahr 2015 durchgeführt wurde, gaben 44 Prozent der Verbraucher an, während des Kaufprozesses über das Smartphone schon einmal eine Marke in Betracht gezogen zu haben, da im richtigen Moment Informationen über die Marke vorhanden waren.
Diese Tatsache legt nahe, dass gezielte Push-Nachrichten auch eine große Wirkung auf die Kaufentscheidung am POS haben können.

Ein weiterer Ansatz sind Click & Collect Nachrichten: Wenn ein Kunde in seiner installierten Shopping-App einen Artikel in den Warenkorb legt, können Push-Benachrichtigung gezielt genutzt werden, um den Kunden in den nächstgelegenen Store einzuladen. Dieser hat den gewünschten Artikel an Lager und kann ihn direkt dem glücklichen Kunden übergeben. Positiv für den Kunden ist die wegfallende Wartezeit auf das Paket. Der Händler hingegen hat die Möglichkeit, am POS mit weiteren Verkaufsförderungsmaßnahmen zu punkten.

Keine App – kein Location Based Marketing?

Nein. Denn hier helfen App-Anbieter weiter, welche Online-Prospekte von Geschäften aus der Region und Sonderaktionen von Marken im näheren Umkreis des Nutzers anbieten. Das bedeutet, dass auch Händler oder Marken ohne eigene App ihre Zielgruppe durch Push-Nachrichten erreichen können.

Fazit: Pusht den POS mit digitalen Angeboten

Die aufpoppenden Benachrichtigungen auf dem besten Freund und Helfer des modernen Menschen haben viel Macht. Die Kunden fühlen sich individuell angesprochen und sind eher bereit, sich durch Sonderaktionen zum Point of Sale führen zu lassen. In einer cross-medialen Marketingstrategie von Marken mit POS-Präsenz muss das gezielte Werben mit Push-Benachrichtigungen als ein wichtiger und wirkungsvoller Bestandteil eingebaut werden.

P.S. Das Binturong gehört zu der Familie der Schleichkatzen und ist in Südostasien zu Hause. Bemerkenswert ist, dass das Binturong als einziges Säugetier aus der Alten Welt (Europa, Asien und Afrika) einen Greifschwanz besitzt, den es zum Klettern einsetzt. Dies ist nämlich auch der Lebensraum dieses sympathischen Waldbewohners.