We Love It! Top Valentinstagsaktionen 2018

Der Valentinstag ließ weltweit nicht nur Pärchenherzen höherschlagen, sondern auch die der Werbewelt. Hersteller und Handel haben zwischen Weihnachten und Ostern einen emotional geladenen Anlass, um ihre Produkte und Marken in Szene zu setzen: Den Valentinstag. Daher bietet sich der Valentinstag besonders gut an, sich gezielter Verkaufsförderungsstrategien und zielgruppenorientierter Kampagnen zu bedienen.

Wir haben uns wieder nach tollen POS- und Digitalaktionen umgeschaut und stellen euch hier unsere Best-Of-Auswahl vor:

Liebesspiel in der Box: dm ist up to DATE

 

Quelle: https://www.dm.de/neu/lieblinge/valentinstagedition/

Die Drogeriemarktkette dm weiß zwei Dinge: Liebe geht durch den Magen und nach dem Dinner darf auch mal genascht werden. So brachte der Drogeriemarkt die zweite „dm-Lieblinge“-Box in Form einer #valentinstagedition heraus. In den zwei Schubfächern findet sich eine Zusammenstellung aus Produkten. Die Produkte werden außerdem im Markt vertrieben und garantieren den perfekten romantischen Abend. So sind einerseits Zutaten für ein romantisches Abendessen und andererseits Treats für die Liebesnacht danach enthalten.

Für den Kunden ist die simple, aber liebevolle Produktaktion am POS, in Verbindung mit Content- und Social Media-Marketing, ein Anreiz zuzuschlagen. Die #valentinstagsedition ist limitiert und inzwischen schon ausverkauft. Ein weiteres Plus: Der Gesamtwarenwert in der Box beträgt 53€, während der Kunde all-together nur 25€ zahlt und ein Schnäppchen macht. Falls der Kunde die in der Box enthaltenen Produkte von Marken wie durex, veganz oder eos, noch nicht kennt, wird er spätestens beim Auspacken der Box dazu angeregt diese zu testen, und sich von der Qualität überzeugen zu lassen.

Auch die Kosmetikkette Lush steigt auf den Occasion-Based Shopping (OBS) Trend mit auf und bringt Produkte – mit einem humorvollen Augenzwinkern – speziell für Valentin und Valentine heraus: Die Badewannen und Pflegeprodukte tragen passende Titel, wie „Sex Bomb“, „Love Boat“ und „Polyamorous“ und sind aufgrund der ironischen Note ein Verkaufshit.

Lush bietet eine limitierte „Lots of Love“-Box mit hauseigenen Produkten an. Die Limited Edition steht unter dem Motto „Schokolade schmilzt, aber Liebe hält für immer“ und überzeugt den Kunden nicht nur mit den außergewöhnlichen und kreativen Produkten, sondern auch mit Witz und Charme.

Liebe geht durch den Magen: Individuelle und romantische Botschaften

Nichts sagt mehr „Ich liebe dich“, als seinem Partner mit einem personalisierten Geschenk eine individuelle Aufmerksamkeit zu schenken.

Rotkäppchen Sekt zeichnet sich hier als Best Practice Beispiel aus: Nach dem Erwerb einer Sektflasche kann man den Kassenbon online auf www.rotkaeppchen.de einlesen lassen und zwei Etiketten nach den eigenen Ideen und Präferenzen gestalten. Diese bekommt der Kunde dann kostenlos per Post zugesendet. Zudem überzeugt die BeverageMarke Rotkäppchen Sekt Valentinsfans den Kunden damit, dem Partner mit einer kreativen und persönlichen Botschaft zu überraschen.

Und auch die FMCG-Marke myMuesli ist seit Langem einer der bekanntesten Vorreiter, wenn es um Personalisierung von Produkten, Individualität und Selbstkreation geht. Anlässlich des Tages der Liebe gibt es nicht nur die Sonderausgabe eines „I love you“-Müslis mit Schokoherzen und Rosenblättern, sondern auch die Option seinen Liebsten ein eigenes Müsli – selbstverständlich – mit personalisierter Botschaft zu kreieren. Valentinstags-Geschenk-Sets komplettieren diese Angebote.

Influencer Marketing: Vom Herz in den Kopf

Instagram: @kirschblog

Marken wie Milka, clixxie und Daniel Wellington setzen zum Valentinstag verstärkt auf Influencer Marketing und lassen auf Instagram für die eigenen Produkte werben. Das Werben über Influencer ist auch 2018 wieder von größter Bedeutung. Milka nutzt bspw. die Reichweite und Zielgruppennähe digitaler Meinungsführer im Bereich Food, um die Pralinenpackungen mit Herzaufdruck zu bewerben. Bloggerinnen, wie Petra vom Kirschblütenblog, verlosten unter den Hashtags #milkavday, #milkaloveisintheair und #ilovemilka fünf Packungen. Zudem machten sie auf das Luftballonevent der Marke aufmerksam.

Instagram: @gogotaenzer

Die Beiträge auf Social Media Plattformen regen User an zugänglicher für das beworbene Produkt zu sein. Außerdem steigt die Bereitschaft selbst Content zu erstellen und überall auf sozialen Netzwerken zu verteilen. So profitierte auch Milka von usergenerierten Content als positive Nebenwirkung des gelungenen Influencer Marketing.

Und auch die Apps selbst fahren mit dem Valentinstagstrend mit. Snapchat und Instagram stellen den Nutzern Filter zur Verfügung, mit denen man z.B. sein Gesicht in einen Herzrahmen fassen oder Armor-Pfeile und Herzen aus den Augen schießen kann. Oftmals sind diese Aktionen von Marken gefördert, die auch so auf ihre Produkte aufmerksam machen und Kunden aktivieren.

Anti-Kampagne: Netflix und Tinder setzen auf Singles

Selbstverständlich gibt es Menschen, denen der Valentinstag nichts bedeutet und die ihm sogar fernbleiben möchten. Die Anti-Valentinstags-Aktion von Netflix ist für Kunden, die an diesem Tag nichts von Romantik und roten Rosen hören möchten.

So richtet sich die Werbestrategie des Spots „Wann war dein erstes Mal?“ an Singles, die lieber einen entspannten Abend verbringen wollen. Netflix schafft gekonnt und humorvoll dem Kunden authentisch zu vermitteln, dass Binge-Watching (Serienmarathon) oder ein Filmemarathon die Alternative zum kitschigen Valentinstagsdinner sind.

Touchpoint Schaufenster: s.Oliver bringt Herzen am POS zusammen

s.Oliver punktet auch dieses Jahr, wie auch die Jahre zuvor, mit einer süßen Valentinstagsaktion am POS und spielt Amor. Unter dem Motto „Match your Valentine“ können Kunden zwei Herzhälften zusammenführen und 14% Rabatt auf ihren Einkauf erhalten. Diese Mechanik – auch wenn sie simpel ist – weckt das Interesse der Käufer und setzt Kaufimpulse direkt am POS.

Im Laden an den Spiegeln und das Schaufenster machten die Kunden auf die Flut an Herzen und die Aktion aufmerksam. Dadurch regte die Valentinsaktion dazu an zwei zueinanderpassende Herzhälften zusammenzuführen und sich den heiß begehrten Rabatt zu sichern.

Herzerwärmend: Verführerischer Display am POS

„Display-Feiertage“ wie eben auch der Valentinstag werden von Handel und Hersteller gerne abgefeiert, denn sie steigern dem Umsatz. Speziell gestaltete anlassbezogene Displays wecken Emotionen und fördern den Verkauf.

Dadurch setzt TEEKANNE auf eine POS-Inszenierung mit Display. Bei der liebevollen Inszenierung der „romantischen“ Teesorten, wie „Heiße Liebe“, „Sweet Kiss“, „Frecher Flirt“ oder „Kleine Sünde“, wird den Kunden warm ums Herz. Die Aktion steht außerdem in Verbindung mit einem Gewinnspiel, bei dem die Teilnahme unter www.teekanne.de möglich ist und mit attraktiven Preisen, wie einem Reisegutschein im Wert von bis zu 1000 €, winken.

Die verspielte Inszenierung und das Gewinnspiel sorgen für hohe Stoppingpower und Aufmerksamkeit am POS, anlässlich des Tags der Verliebten.

Im Trend: Saisonale und kreative Lösungen

Anlassbezogenes, also Occasion-Based, Marketing gewinnt im Handel zunehmend an Bedeutung. Aktionstage, wie der Valentinstag, bieten die Möglichkeit Kunden zielgenau Produkte anzubieten, denn Anlässe bieten sehr viele Kontaktmöglichkeiten zu spezifischen Zielgruppen. In sozialen Netzwerken oder im Onlinehandel werden diese Tage schon lange zur Verkaufsförderung sowie zur Marken- und Produktinszenierung genutzt. Unsere Beispiele vom POS und Social Web zeigen, dass sich Hersteller und Handel mit kreativen Mechaniken, wie Influencer Marketing, Produktindividualisierung sowie einer gekonnten Inszenierung am POS von der breiten Masse abheben können.

Unsere Agentur-Amore waren unterwegs. In unserer Galerie findet ihr weitere Valentinstagsimpressionen aus der Heidelberger Innenstadt und den USA: