Verpackungsdesign mit Zweitnutzen – hier zählen auch die äußeren Werte

  • Verpackungsdesign schafft produktpräsenz am pos und bietet dadurch unzählige vorteile, z.B. Markendifferenzierung, Hervorheben der Produktqualität und wiedererkennung sind nur wenige davon.

  • Intelligente auffällige Verpackungen ziehen die Blicke der kunden auf sich: Durch den Charme des Besonderen wird der letztendliche Kaufimpuls ausgelöst.

  • Upcycling, die Um- und Weiterverwendung, von Verpackungen liegt voll im Trend.

Das Verpackungsdesign ist ein wichtiger Bestandteil der Kundenansprache. Ein smartes und überzeugendes Design kann den entscheidenden Unterschied zur Konkurrenz darstellen und die Verkaufszahlen erhöhen. Denn 68% aller Käufe werden erst am POS endgültig entschieden. Bei der Erinnerung an eine am POS erlebte Marke stellen das Produkt (67%) und die Verpackung (42%) laut einer Studie des Fachverbandes Faltschachtel-Industrie e.V. (2011) die einprägsamsten Faktoren dar. Was diese Ergebnisse bereits andeuten, bestätigen 31% der Befragten: Für die Kaufentscheidung spielt die Verpackung eine entscheidende Rolle.

Denn sie schafft Präsenz am POS, sorgt für die Produkterkennung und ist somit Orientierungshilfe für den Kunden am POS. Sie dient der Wiedererkennung von Produkt und Marke und hilft bei der Einschätzung der Produktqualität. Beim Thema Verpackung herauszustechen und damit aktive Markendifferenzierung zu betreiben lohnt also:  Man gewinnt und hält Kunden. Eine besonders effiziente und kreative Möglichkeit sind hierbei Verpackungen mit Mehrwert.

Innen lecker, außen praktisch – Bonbons in wiederverwertbarer Verpackung

Den Reiz von Verpackungen, die sich zweckentfremden lassen, haben wir bereits bei den Sahnebonbons von Muh-Muh erkannt: In einer nostalgischen Milchkanne, die nach dem Naschen als Spardose oder Stiftebox genutzt werden kann, werden die Bonbons verkauft. Da geht nicht nur Sammlern das Herz auf! Dass es bei Verpackungen aber nicht nur auf das optische Design ankommt, beweisen Verpackungen, die regelrecht mitdenken.

Intelligente Verpackungen, ganz schön fresh!

Frische. Beim Kauf von Lebensmitteln das wichtigste Kriterium. Da jedoch das vieldiskutierte Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) nur wenig über die tatsächliche Frische eines Lebensmittels aussagt, sondern eher die erwarteten Produkteigenschaften bis zu diesem bestimmten Datum garantiert, sind andere Hilfsmittel gefragt, um als Kunde am POS über die Produktfrische entscheiden zu können.

Die Lösung könnten in Zukunft intelligente Verpackungen sein: Sie liefern Informationen über beispielsweise Lagerdauer, Unterbrechung der Kühlkette oder eine undichte Verpackung. Und damit über die Genießbarkeit des Lebensmittels. Die Farbänderung auf einem speziellen Label an der Außenseite der Verpackung zeigt diese Informationen an. Im Inneren der Umverpackung arbeiten sogenannte Frische-Indikatoren, die auf Stoffwechselprodukte reagieren, die beim Lebensmittelverderb entstehen – und färben das Label entsprechend ein. Dies hilft dem Kunden dabei, das Produkt richtig zu lagern und rechtzeitig zu verzehren. Was letztendlich dazu führt, dass weniger Lebensmittel weggeworfen werden.

Intelligente Verpackungen stehen jedoch noch ganz am Anfang ihrer Entwicklung und werden nur selten vom Handel eingesetzt. Dies liegt an den hohen Kosten pro Verpackungseinheit. Wir dürfen also gespannt bleiben!

Light it Up! – Mit OLEDs zum Hingucker im Regal

Da kann wirklich keiner wegschauen: Die leuchtende Verpackung des „Bombay Saphire Gin“ von Bacardi zieht am POS alle Blicke auf sich. Mit gedruckten, flexiblen organischen Leuchtdioden (OLEDs) ist der edle blaue Getränkekarton die weltweit erste leuchtende Verpackung. Die winzigen Lichtquellen strahlen selbst hell, benötigen dafür vergleichsweise wenig Energie und bestehen aus organischen Halbleitern. Die Lichtelemente können über mehrere Wochen und sogar Monate zum Leuchten gebracht werden – mit und ohne Berührung des Kunden, die über Sensoren in der Verpackung gesteuert wird. Für einen dauerhaften Hingucker am POS.

Wollen auch Sie erleuchtet werden? Dann schauen Sie doch mal hier vorbei.

Wegwerfen kann jeder: True Fruits macht Upcycling in

True Fruits ist für uns der König des Verpackungszweitnutzens. Durch hochwertiges Design, eine praktische Form und eigens entwickelte Aufsätze zur Weiterverwendung hat der Smoothie-Hersteller einen Upcycling-Kult um seine Flaschen und somit auch sein Produkt kreiert. Die schlichten Glasflaschen, die in verschiedenen Größen verfügbar sind, eignen sich perfekt für Upcycling. Also dafür, um alte Dinge aufzuwerten oder neue Dinge daraus zu basteln.

Auf der True Fruits Website kann man die Kreativität der Smoothie-Trinker bewundern: Stiftehalter, Vogelfutterspender oder Lampenleiste. Der Kreativität sind beim Upcycling der Flaschen keine Grenzen gesetzt.

Screenshot der True Fruits Upcycling Website

Und auch nach dem letzten Schluck lässt sich mit den Flaschen für die Marke noch Geld verdienen: Auf der Website kann man die verschiedenen Aufsätze für seine leeren Flaschen bestellen. Der Smoothie-Hersteller bietet mit seinen Edelstahl-Flaschenaufsätzen etliche Möglichkeiten zur Verpackungsweiterverwendung: Vom Streuer, Gießer, Seifenspender bis hin zur Trinkflasche.

Außen gut, innen gut

Wir sind begeistert von so viel Kreativität beim Thema Verpackungen. Kunden dürfen gespannt sein, wie viel bunter, leuchtender, intelligenter und spannender der POS in Zukunft aussehen wird. Wenn auch Sie neue Verpackungsideen suchen, um Ihre Marke von der Konkurrenz abzuheben, verpacken wir Ihnen unseren Rat gerne mit einer extra Portion Reiz.